Seite auswählen

Remote Access Trojan Tool

RAT steht für Remote – Access – Trojan Tool ! Dieses Tool soll im Darknet frei verfügbar sein. Mit Hilfe der RAT sollen Angreifer die totale Kontrolle über einen Computer übernehmen können und zwar von WinOS 7 bis hin zu WinOS 10 . Die so genannte totale Kontrolle würde bedeuten, das ein Angreifer die Computermaus bedient, Einträge in die Winregistry vorgenommen werden, die Kontrolle über die Webcam übernommen werden um den Nutzer unbemerkt auszuspionieren und der Computer könnte ebenso herunterfahren und neu gestartet werden.
Lt. Microsoft soll der Windows Defender ab der aktuellsten WinOS10 Version bereits das System erfolgreich schützen können.

Panikmache

Klingt zwar gefährlich, aber Panikmache ist auch gefährlich ! Leider, war ich zu blöd eine Statistik über die bereits mit RAT gekaperten Computer zu finden. Aber Jede Malware ist gefährlich und die Verbreitung von Panik ist nicht weniger gefährlich ! Denn nicht jeder Computer Nutzer, verhält sich am Computer so wie ein anderer Nutzer. Es kann sich daher nur um einen Einzelfall handeln, auch dann, wenn dieser mehr als einmal auftritt und nicht um ein Massenphänomen.

Schutz ?

Das RAT ( Remote – Access – Trojan Tool ) ist nicht neu, gibt es schon seid 2014 und wird seid her perfektioniert. Daher empfehlen die Forscher von LMNTRX Lab welche diese neue Variante im Darknet entdeckten das alle Nutzer ihren Computer möglichst sofort von WinOS 7 oder WinOS 8 auf die aktuellste Version von WinOS 10 wechseln sollten. Zusätzlich sollte jede Software, jeder Treiber auf die neueste Version ausgeführt werden. Dies umfasst die Windowstreiber, Software von Drittanbieter als auch die Windowsupdates. Laden Sie keine Software von unbekannten Drittanbieter herunter und öffnen Sie keine Links in E-Mails von unbekannten Absendern.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!