Seite auswählen

Eine E-Mail von dir selbst

Hast Du schon einmal eine E-Mail von Dir selbst erhalten ? Nein, dann pass mal auf. Irgendein Betrüger bzw. Erpresser, war oder ist der Meinung, das wirklich ein jeder auf diese versuchte Täuschung herein fällt. Sicherlich gibt es noch genügend User, welche beim Lesen ihrer E-Mail geistig gesehen schlummern oder sich keine Zeit für das aufmerksame Lesen ihrer E-Mail nehmen wollen.

Wie man an meinem kleinen Screen erkennen kann, stellt sich der Betrüger bzw. Erpresser als Hacker vor, klingt doch gefährlicher als würde er zugeben wollen, hallo ich bin kein Hacker sondern nur ein armer Betrüger bzw. Erpresser. Also nicht einschüchtern lassen, denn die aufgebaute Drohkulisse besteht oft nur aus erfundenen Behauptungen. Also nicht ins Boxhorn jagen lassen sondern ruhig bleiben und einfach mal in den Quelltext nachschauen.

Denn im Quelltext kannst Du sehen, das der Betrüger bzw. Erpresser nur den Eintrag in der Kopfzeile verfälscht hat und sich ein kleines Schauermärchen ausgedacht hat. Aus Gründen der eigenen Sicherheit kann es nicht schaden, das Passwort zum E-Mail-Postfach zu erneuern.

Wer also eine E – Mail angeblich von sich selbst erhält, kann mit einer Wahrscheinlichkeit von über 98 Prozent davon aus gehen das diese von einem Betrüger / Erpresser stammt.

Weitere Informationen, Tipps und News zum Schutz vor Onlinie Gaunern findest Du auf : www.watchlist-internet.at

 

 

F.A.S. oder Filter Aktion Sinnlos

Golem.de hat zuerst hierüber berichtet, aber Im Gegensatz zu Golem.de wird hier nicht berichtet, sondern nur der Nase nach geschrieben.

Der Videostreamingdienst TWITCH gab schon einmal zu verstehen, das unsere klugen Köpfe alla Voss plus Co mit ihrer EU-Urheberrechtsreform mit Art. 13 offenbar keinen Blick in die Glaskugel gewagt haben bzw. nicht weit genug mit gedacht haben. Denn wenn sie weit genug mit gedacht hätten, müsst unsere amerikanischen Freunde nicht erst wachrütteln, das hier eben ein Werk mit einer höheren Qualität von F.A.S. Filter Aktion Sinnlos geschaffen wurde, welche kaum ein Betreiber von einer Plattform erfüllen kann.

Denn jeder der irgendein Foto mit dem Handy oder der Kamera schießt, einen Film dreht, seine Worte in Noten oder Worten verfasst ist ein Urheber und jedes geschaffene Werk ist somit auch urheberrechtlich geschützt.  Soll jetzt jeder Betreiber von einer Plattform mit jedem Nutzer Weltweit einen Nutzungsvertrag schließen müssen ?  Wie soll denn dieses Hyperbürokratische Monster funktionieren.  Klar, wir schaffen das, nähmlich die EU ab, denn mehr schafft man mit diesem F.A.S. Filter Aktion Sinnlos nicht. Deutschland als Staat und nicht als Unternehmen ist noch nicht einmal in der Lage die vielen Flüchtlinge fristgerecht … Na ja, lassen wir das, es gibt eben nicht nur die weitauseinander gehende Schere zwischen arm (vom Geiste) und reich (von Fantasie).

Als Gegner der EU-Urheberrechtsreform zum Art. 13 gebe ich Herrn Shear vollkommen recht und dies zu 100 Prozent.

Filter

Spamfilter kennt jeder und wer ihn noch nicht kennt, ein Spamfilter dient den Erhalt von Spam (Unerwüschte Werbemails) zumindern, verhindern kann er den Erhalt leider nicht

Ein IP GEO Block ist auch nur ein Filter mit dem man angeblich ganze Länder von einem Online Angebot aussperren können soll. Aber der IP GEO Block Filter kann nur mindern und nicht verhindern.

Naja, es gibt ja noch den Werbe Blocker. So ein Werbeblocker sollte dazu dienen die aufdringliche Werbung von einer Webseite heraus zu filtern. Wie gut so ein Filter funktioniert, wenn er dann nicht so funktioniert wie … will ich mal an einem ganz simplen harmlosen Beispiel zeigen.  Neben den T kann man einen aktiven Werbefilter sehen welcher die vielen Tracker sowie störende Werbung abblock und nicht störende Werbung eben anzeigt.

wie man an diesen schönen Bildchen sehen kann.

Klar sie filtern schon irgend was, nur nicht das was sie eigentlich filtern sollten, nämlich die störende Werbung. Aber man darf von einem Filter auch nicht davon ausgehen, das dieser wirklich alles heraus filtern kann, denn dies gehört zum Schnee der Unmöglichkeit. Eine Software welche gestern noch frisch programmiert wurde, heute noch perfekt funktionierte, kann einen Tag später schon wieder zu einem Relikt aus dem vergangenen Jahrhundert gehören.

Da der Upload bzw. der Zensur Filter (was anderes ist der Uploadfilter halt nicht) soll nach dem Willen von von Voss and Co irgend etwas nicht veröffentlicht werden kann, die zu volle 100 Prozent und nicht zu 99 Prozent oder weniger. Dies würde jedoch bedeuten, das Software ein Filter ist auch nur Software zu 100 Prozent sicher programmiert und gegen alles Immun sein müsste. Bleibt mir nur noch F.A.S. oder Filter Aktion Sinnlos dazu zusagen, denn der Zensur Filter oder auch Upload Filter genannt kann auch nur mindern und halt nicht verhindern.

 

Unschlagbar günstig

Ein Software Produkt – Key welcher zum Beispiel auf einem Online Marktplatz von EBAY & Co + Fakeshops angeboten wird, ist nicht nur unschlagbar günstig, sondern hütet als Bonus auch ein kleines Geheimnis.

Heise de berichtetet zuerst über den Schleuderpreis vom Software key für das MS Office, soll hier fairer Weise erwähnt werden. Eigendlich sollte über einen anderen Fakeshop berichtet werden, da der aber schon vom Netz war führte uns das Schicksal zu einem anderem welcher hauptsächlich MS Office in seinem Sortiment hat.

Mit Lizenz

Denn mit MS Office 2016 wurde das Abo Modell an Stelle der Dauerlizenz eingeführt. Wer sich einfach mit dem Abo-Modell noch nicht anfreunden möchte, der kann auch noch die Möglichkeit das MS Office Professionell 2019 für  599,00 EURO mit einer Linzenz für einen Computer oder eben die etwas günstigere Variante MS Office 2019 Professionell Plus für 579,00 € mit einer Lizenz für 1 Computer erwerben.

 

Wer unter zum Beispiel unter Google den Begriff “ Microsoft Office Professionell 2019 Produkt Key “ eingibt und etwas nach unten scrollt wird sehr schnell mit den  Shops “ Unschlagbar Günstig “ konfrontiert, aber mit einem etwas geübten Blick kann man eben nicht nur die Phishing Mail von der Original Mail sondern auch einen Unschlagbar günstigen Shop von einem echten Shop unterscheiden. Alles was man hierfür benötigt ist nur etwas Zeit und etwas wissen wo hin das eigene Auge genauer hinschauen sollte.

 

Ohne Lizenz

Wer bei diesem Beispiel bei diesem Unschlagbar günstigen Preis seinen Produkt – Key für das Microsoft Office Professionell 2019 (Plus) erwirbt, darf mit einer geschätzten Wahrscheinlichkeit von sagenhaften 98 von 100 Prozent davon ausgehen, das sein sauer verdientes Geld weg ist, sich das schöne Software Produkt gar nicht erst aktivieren lässt, oder falls der Hersteller gnädig war und den Produkt Key am Anfang noch aktiviert hat. Allerdings kommt es mehr als häufig vor, das der Hersteller ein einst aktiviertes Produkt ohne Vorwarnung wieder sperrt und in diesem Fall hilft dann weder der Versuch auf eine Aktivierung per Telefon, sondern nur noch einen neuen Produkt – Key mit Lizenz zu erwerben, denn der Verkäufer ist meist schon abgetaucht.

Sehr viele Verkäufer verwenden in ihrer Beschreibung zum Artikel erst gar nicht das Wort Lizenz, sondern erwähnen nur ganz nebenbei Produktschlüssel oder halt Key. Wenn man auf so eine Beschreibung trifft, darf man mit ruhigem Gewissen davon ausgehen, das der Verkäufer den Key nur Blanko und ohne die benötigte Software Lizenz verkaufen möchte.

Sämtliche Rechte ?

Gern möchte der Verkäufer dem Kunden glaubhaft machen, das er angeblich sämtliche Rechte an dem einen oder anderen Artikel besitzt.  Mit einem Verkauf von einem Software Produkt usw. gehen niemals sämtliche Rechte auf den Käufer oder den Kunden über ! Denn ein Hersteller besitzt immer das Recht eine einst erteilte Lizenz wieder entziehen, einen Artikel ganz oder teilweise vom Markt nehmen zu können, und weitere Rechte welche nicht auf den Käufer oder bzw. Kunden beim Kauf übertragen werden.

Handel mit Software Lizenzen

Oft kann man auf den “ Unschlagbar Günstig “ Verkaufsplattformen lesen, das der EUGH in seinem Urteil aus dem Jahre 2012 den Handel von gebrauchter Software incl. der Lizenz ausdrücklich erlaubt hat, verschwiegen wird jedoch, das dies nur für Software gilt, welche in Europa auf dem Markt gebracht wurde.

3xP

Nicht selten gehört der Produkt – Key zu einer so genannten Volume Lizenz von einem größeren Unternehmen, welche nun zerstückelt wurde um einfacher verkauft werden zu können. Was der Verkäufer offenbar verschweigt und ein Kunde in der Regel nicht weiß, ist leider Tatsache das man diesen Key nur im gewerblichen Bereich wieder aktivieren sollte. Diese Volume Lizenzen werden nur für große Unternehmen zur Verfügung gestellt. Selbst wenn man nun so einen Key besitzt, dürfte man in schon aus Gründen der Lizenz nicht für privat einsetzen sondern nur im Business Bereich. Ob der MS Office Professionell Key zu einer Volume Lizenz gehört kann man an dem 3xP ist gleich Plus Pro Plus erkennen.

Quelle entnommen :

Heise.de

Microsoft Deutschland

 

Schon gewußt ?!?

Haben Sie schon gewusst, das nicht nur der Auftragnehmer sondern auch Auftraggeber verpflichtet ist, eine Vereinbarung über die Auftragsbearbeitung gemäß Art 28 Absatz 3 der DSGVO ab zu schließen ?

Falls nicht, so wird es aller höchste Zeit, denn die Aufsichtsbehörde in Hamburg hat gegenüber ein kleines Unternehmen bereits schon im Dezember 2018 einen Bußgeldbescheid von schlappe 5000 € erlassen. Wenn man sich den Artikel von Heise Online mal durch die Nase zieht, könnte man glatt denken, hier wird bereits die Kuh mit fix und fertigen Käse gemolken.

Bei der Auswahl von einem Auftragnehmer muss nach der DSGVO Art. 28 Abs. 1 unbedingt drauf geachtet werden das diese sorgfältig geschieh, denn mit dieser Regelung darf nur noch mit einem Auftragnehmer zusammen gearbeitet werden, wenn dieser auch hinreichende Garantien in Bezug auf technische und organisatorische Maßnahmen bieten kann und zwar so das eine Verarbeitung im harmonischen Einklang der Anforderung zu dieser Verordnung erfolgt. Aus derzeitiger Sichtweise stellt die Pflichtvereinbarung nach Art. 28 Abs. 3 DSGVO eine ausreichende Garantie da. Sollte ein Auftragnehmer die Zeichnung einer derartigen Vereinbarung ablehnen, sollte eine Zusammenarbeit gar nicht erst begonnen werden, denn eine Datenverarbeitung darf erst nach Abschluss so einer solchen Vereinbarung erfolgen.

So eine Vereinbarung kann zwar auch auf elektronischen Wege geschlossen werden, jedoch sollte einiges unbedingt beachtet werden. Worauf man achten sollte, können Sie auf der Homepage der Datenschutzkanzlei nach lesen.

Quelle :
www.datenschutzkanzlei.de
www.heise.de

Schalten Sie den Computer nicht aus

Schalten Sie den Computer nicht aus – beim Einspielen der WinOS Updates ist uns leider ein Fehler unterlaufen ! Die vorgenommen Änderungen werden “ angeblich “ rückgängig gemacht ?!? Wenn das ganze nicht so ein doller Witz wäre, könnte man ja da drüber lachen oder wie ein Wolf nur noch heulen. Sicherlich kann gelegentlich mal ein Fehler auftreten, schließlich machen Menschen auch mal Fehler.

Fehler Party

Wenn diese Fehler Party allerdings gebündelt wird, dann nenne man es beim Namen “ Computersabotage “ , denn was anderes ist es eben nicht mehr.
Vorgestern einen Computer mit WinOS 7 neu aufgesetzt, weil nix mehr ging und bevor man gerade aus denken konnte, folgte schon die erste Update Welle eine nach der anderen und da nach war der Computer für nichts zu benutzen, die Online Leitung war dicht, der Arbeitsspeicher ausgelastet und der CPU schlichtweg überlastet.

Nach ein paar Stunden war zum Glück der ganze Spuk vorbei und der Computer startete wie gewohnt und ohne Probleme. Irgendwann waren dann alle Updates für das WinOS drüber gewienert, jetzt nur noch die paar Arbeitsprogramme installiert und dann nix wie raus mit dem Computer.
Doch die neuen Probleme sollten nicht lange auf sich warten lassen. Denn die Installation der vorgesehenen Software scheiterte an “ Für diese Version benötigen Sie mindestens WinOS 7 Sp1 oder höher “ Na ja, kann ja sein, das man etwas in die Jahre gekommen ist und aus versehen WinOS XP drauf geschoben hat, kann aber auch nicht sein, bekommst du ja gar nicht mehr auf legalen Weg aktiviert. Wer sein Legal erworbenes WinOS XP aktivieren möchte oder muss, bekommt von der Redmonder Bastelstube die Rote Karte präsentiert, kann man ja irgendwie noch verstehen, aber WinOS XP war hier eben nicht drauf.

Ein kleines Wunder

Oh ein Wunder ist geschehen ! Nach nun mehr fast 7 Stunden und einpaar zerquetsche Minuten der erste Lichtblick, der Anmeldebildschirm vom WinOS meldet sich zurück ! Wow, jetzt bin ich aber baff ! Jedoch die nur noch zu installierende Software scheiterte erneut mit “ Für diese Version benötigen Sie mindestens WinOS 7 Sp1 oder höher „und wenn man dann auch noch der stolze Besitzer von WinOS 7 SP1 ist, steht man erst einmal wie Keinesorge allein im Regen und versteht die Welt der Computer Meldung nicht mehr. Das Googeln nach der möglichen Ursache als auch der Besuch bei WinOS Hersteller brachte nix, rein gar nix, …

Dieser Fehler steht für eine Version von Netframework, welche verpulverisiert wurde.

Die Systemwiederherstellung

Theoretisch könnte eine komplette Systemwiederherstellung helfen, aber wer es glaubt wird heilig, denn die Frohe erlösende Botschaft des Tages lautet “ nach dem unbekannten 0x800fff (t)error kann das WinOS leider nicht auf einen früheren Stand zurückgesetzt werden, blablabla …

Und zwar nicht weil man in sein WinOS nicht mehr rein kommt, sondern nur weil man den Computer mit dem WinOS nur noch anschauen darf, denn sobald man irgend etwas auf seinen Computer installieren möchte, kommt entweder diese “ Für diese Version benötigen Sie mindestens Win7 Sp1 oder höher “ Sinnlosmeldung oder der Computer wird zu 100 Prozent mit sich selbst beschäftigt, das er keine Möglichkeit mehr hat auf Deine Eingabe zu reagieren.

Die Ursache Schadsoftware von einem Dritten kann ausgeschlossen werden, denn mit dem Internet hatte sich der Computer leider nur verbunden um seine geliebten Updates zu holen sich im Anschluss selbst abzuschießen und zwar ohne das der Mensch eingreifen konnte. Bei einer Auslastung von über 80 Prozent kannste eh nur noch auf der Strafbank pausieren und tatenlos abwarten. Also konnte auch noch keine Fremdsoftware installiert werden.

Und wenn Du nun denkst, das du das zerschossene WinOS System zeitsparend neu aufsetzen kannst, dann irrst du, Die wie von nix blendete sich die utopische Meldung die Systemwiederherstellung sei erfolgreich abgeschlossen wurden – “ Schalten Sie den Computer nicht aus – Updates 1 von … werden installiert.“
Ok, irgend etwas wurde aus der registry erfolgreich entfernt, so die Info vor der Konfiguration der automatisch eingespielten neuen oder alten Updates, Na dann bin ich mal gespannt ! Also, das komplette Plattmachen vom Computer und wieder neu aufsetzen vom WinOS hat geholfen und bei der anschließenden Update Party gab es zum Glück auch Null Probleme.