Der einfach halber, habe ich die Geste der Begüßung einfach mal ausgeblendet.

Mein Tipp gleich an aller erster Stelle ! Wenn Du kein Online Banking oder kein Konto bei dem Anbieter “ was weiß ich hast „, solltest Du den Müll gleich löschen und mit den oder die Absender (Kopfzeile) Deine Blacklist füttern. Somit stellst Du sicher, das der neue Müll automatisiert herausgefiltet wird und nicht mehr im Postfach strandet.

fish01

Anlässlich unserer aktuellen Sicherungsmaßnahmen in Bezug unser TAN-System im Online Banking
haben wir bei ihrem Bankkonto einige Korrekturmaßnahmen vorzunehmen.

Diesbezüglich ist es nun mehr notwendig ihr altes TAN-Verfahren zu anullieren, bevor ihnen ein
neues sicheres gewährt werden kann.

Bitte nutzen Sie folgendes Formular um die Änderung ihres TAN-Systems kostenfrei durchzuführen.

Anderenfalls müssen wir ihr Konto mit 28 TEURO belasten und für die Änderung einen unserer
Kundendienstmitarbeiter beauftragen, der den Prozess mit ihnen manuell durchführen wird.

Für ihr neues TAN – Verfahren können sie sich bequem zurück lehnen und vollkommen entspannen,
denn für die Registrierung müssen Sie ja nur den E-Mail Anhang öffnen.

1.    Öffnen Sie den Anhang in der E-Mail nicht , wählen Sie nicht das Formular aus.
2.    Fülle keine Daten aus, klicken dann nicht auf Aktualisieren.
3.    Dann bekommst du zwar kein neues TAN-Set mit weiteren Informationen nach einer Woche eventuell per Post zugestellt, musst dir aber auch keine Dattel machen, warum du auf diese Phishing Mail herein gefallen bist..
Natürlich musst du auch keinen Anwalt beauftragen, damit ein AnwaltDeiner Wahl „ beim Online Banking Betrug der Bank seine Flügel leiht und Dein sauer erspartes Geld, welches Du mit dieser fast perfekten Phishing – Mail in den Sand gesetzt hast, mit etwas Glück wieder zurück holen kann.

Weitere Tipps

Öffne daher keine Anhänge von E – Mails, welche du nicht kennst – da diese Viren, Würmer usw. enthalten können. Oft missbrauchen Online Gauner die Namen von Behörden und Unternehmen wie zum Beispiel Lidl, Sparkasse, Postbank und weiterer. Der ungeübte Blick erkennt meist bei diesen täuschend Echt aussehenden Schreiben die Fälschung nicht. Oft werden über ein Bootnetz Spam-E-Mails versendet, welche vortäuschen, von seriösen Anbietern zu sein und der Empfänger somit gar keinen Verdacht schöpfen soll. Erst mit dem 2. oder 3. geübten Blick kannst du als Empfänger die pure plumpe Fälschung erkennen. Meist wird der Dateianhang wird als Rechnung getarnt und verbirgt in Wahrheit virtuelle Schädlinge in Lauerstellung (Malware, Trojaner usw.) welche nur darauf wartet ihren Computer im Staatstreich erobern (infizieren und infiltrieren) zu können .
Bei der Weitergabe deiner E – Mail – Adresse oder gar bei der Eintragung deiner Daten in ein Internetformular, gehe immer davon aus, das es keine 100 prozentige Sicherheit gibt und deine Daten leider auch missbraucht werden könnten. Übermittele niemals mit dem sogenannten Blankovertrauen vertrauliche Daten, nur weil du hierzu per E – Mail aufgefordert wirst. Halte Rücksprache mit dem Absender und überprüfe die E – Mail, in dem du dir die erhaltene Nachricht im reinen Textformat (Quelltext) betrachtest, …
Mitarbeiter von Banken usw. werden sie niemals nach den Zugangsdaten fragen. Diese E – Mails kommen in der Regel von Betrügern.Bevor du mit der Datenübermittlung beginnst, solltest Du noch einmal kontrollieren, das die Daten verschlüsselt werden und somit sicherer übermittelt werden können.

Weitere Informationen zum Thema Online Betrug durch Phishing findest Du unter :

www.polizei-beratung.de

www.bmi.gv.at

www.recht-freundlich.de/internetbetrug-online

www.fdg-ev.com
·