Auch wenn ich den Stein des Anstoßes nicht kenne, denn ich gehöre nicht zum Publikum von Herrn Böhmermann und weiß daher auch nicht warum sich “ Gott und die Welt “ über einen vorgelesenen Fetzen Papier so aufregt.

Womit wir beim Aufregen und oder der Solidarität angekommen wären. Vom hören, lesen und sagen zu dieser Böhmermann Satire, will ich mal folgendes sagen, die Sendung wurde nicht über einen Privat Sender ausgestrahlt, sondern von einem Sender wo der brave Staatsbürger jedes Quartal pünktlich in die Tasche gegriffen wird, denn ohne die Rundfunkgebühr, hätte Herr Böhmermann als Satiriker den vorgelesenen Fetzen vermutlich gar nicht vorlesen können. Und da ich nun als braver Staatsbürger ungefragt sein Sponsor wurde, so wie viele andere Bürger auch welche sich jedes Quartal pünktlich in die Tasche greifen lassen müssen, weil “ Nein “ sagen darfste ja nicht mehr, denn sonst kommt der große Onkel vom Kuckkuck.
Und weil ich nun der “ unfreiwillige Sponsor “  von Herrn Böhmermann als Satiriker bin, bleibt mir auch nur zusagen, Ja es ist Satire gewesen. Denn das “ Nein “ hätte ja bedeutet, das ich als brave Staatsbürger die Sendung von ZDF “ Neo “ nicht irgendwo mit meinem Rundfunkbeitrag mit gesponsert hätte, …
Daher bleibt nur der einigste Ausweg – in Form der Solidarität zu Herrn Böhmermann, nicht weil ich den Herrn Böhmermann mag, nicht weil ich ihn als Satiriker schätze und nicht weil ich seinen vorgelesenen Fetzen als Satire empfinde sondern nur weil ich “ unfreiwillig “ seine Sendung und somit den öffentlich rechtlichen Rundfunk per Rundfunkgebühr als braver Staatsbürger mit gesponsert habe.
Oder etwa nicht ?

Natürlich kann ich mich als Mensch in die zurecht gekränkte Lage von Herrn Erdogan, dem türkischen Ministerpräsidenten hinein versetzen, …, denn wo eine Beleidigung beginnt hört auch meine Toleranzgrenze einer Satire auf !