total von den Socken

Das haut einem ja total von den Socken, las gerade auf Golem.de das ein Hersteller einen neuen Kühlschrank entwickelt hat. Und dieser Kühlschrank hat es natürlich in sich, denn er ist intelligent  oder soll intelligent nachrüstbar sein. Nach den Gedanken der Entwickler soll der Kühlschrank sogar ein kleines Tischlein deck dich besitzen. Und dieses Wunder der Technik
soll so in etwa funktionieren. Mit eingebauten Kameras wird der befüllte Inhalt erfasst und die Daten werden an eine Cloud gesendet so dass der Nutzer auch mit zahlreichen Geräten auch auf den Inhalt von seinem Kühlschrank aus der ferne zugreifen kann. Wenn dann irgend etwas nicht mehr da ist, kauft der Kühlschrank das nicht mehr vorhandene Produkt dazu und zwar ohne das man selbst seinen Hintern bewegen muss.

In den letzten Wochen hat man so viele entgegengesetzt von positiv Schlagzeilen von WinOS 10 gelesen und jetzt kommt’s, damit dieser Kühlschrank all das kann was er können soll benötigt er vom hören und sagen WinOS 10 und den Corta… man hat das Wort noch nicht mal ausgeschrieben da bekommt man doch gleich die Meldung Corta … ausschalten, Corta… deinstallieren, man jetzt bin ich doch glatt aus dem System geschwubst, denn wollte doch eigentlich sagen das noch der Sprachassistent oder die Sprachassistentin mit an Bord ist.

Doch ist eine ganz feine Sache oder etwa nicht. Endlich zeigt mir mal jemand das man über WinOS 10 nicht nur meckern kann sondern sich auch einmal wundern darf.

Reif für die Schrotttonne

Da denkste die Redmonder Bastelstube hat es endlich mal geschnallt, das die WinOS Nutzer keinen Bock haben, ihren Computer so mir nix, dir nix schrotten lassen zu möchten. Irgendwie liegt mir doch das Werbeprozedere noch in den Ohren, wo man unbedingt jeden WinOS 7 und  WinOS 8 mit der so genannten Hardware Verträglichkeit zu einem möglichst schnellen Wechsel bekehren wollte, naja ich kann mich ja auch verlesen haben.

Ok, müssen wir jetzt sagen  nix, denn wir gucken als immer noch zufriedene WinOS 7 Nutzer bei dem WinOS 10 Fortschritt – nur zu. Für den einen ist WinOS 10 ja das beste Windows aller Zeiten, bei den anderen liegen die Nerven schon wieder blank und wenn man so wie ich kein WinOS 10 hat, kann man weder mit jubeln noch mit heulen oder andersrum, …
Nach dem also das WinOS gratis Upgrade abgelaufen war und das neue Updatepaket für das WinOS 10 von der Presse als Megahammergeil gefeiert wurde, musste man einige Tage später diese Schlagzeile “ Das WinOS 10 Anniversary Update hat Millionen Webcams und Videoüberwachunskameras zum Erliegen gebracht, …“

Wow, was für eine Aussagekraft, das fragt man sich doch als zufriedener WinOS 7 Nutzer, was mag wohl, welche Hardware muss man wohl nach dem nächsten Update in die Schrotttone werfen ? Will ich garnicht erst laut denken. Musste man sich früher relativ wenig gedanken drüber machen, zurück gespielt und der Computer mit seiner verbauten Hardware lief fast wieder wie geschmiert. Aber heute ist der Computer Nutzer von WinOS 10 der Redmonder Bastelstube schutzlos ausgeliefert.
Man stelle sich mal vor, man hat sich einen neuen Computer gekauft und weil man damit nicht die aller heissesten Games zocken möchte, genügt schon ein Computer im unteren bis mittleren Level, zum Beispiel bei Amazon, bekommt man so einen Computer mit WinOS 10 und 3 Jahre Garantie schon fast hinterher geschmissen, nach dem schönen Update funktioniert dies und jenes nicht mehr und da bleibt dann nur noch der Satz übrig und schon wieder reif für die Schrotttonne.
Mal abgesehen das die armen WinOS 10 Nutzer, ihre Hardware mit dem “ YES zum Zwangs – Update „selbst schrotten mussten, “ No Update “ geht ja nicht mehr so einfach , hätte die Redmonder Bastelstube zumindest die braven WinOS 10 Nutzer im Vorfeld über die Nebenwirkung von diesem Update ordentlich informieren müssen und nicht einfach nur Mäuslein spielen sollen.

Weshalb diese Panne nicht schon beim Testprogramm aufflog, ist mir allerdings vollkommen Schleierhaft.

 

Parodie einer Machtübernahme

In der Hauptstadt der Tschechoslowakei, genauer gesagt im Stadtzentrum von Prag hatten einige Gegner des Islam einen Terroranschlag von Islamisten vorgetäuscht.
Hierbei zielten die Gegner des Islam mit Waffenimitaten in die Luft. Der Hauptorganisator “ Martin Konvicka “ selbst hatte sich als Beduine verkleidet und ritt auf einem Kamel. Seine Gruppierung “ Block gegen den Islam “ soll in der Tschechoslowakei zehntausende Anhänger haben.

Mit der Aktion in Form einer Parodie wollte man auf die Machtübernahme des Islamischen Staates aufmerksam machen. Wie Radio Prag zu entnehmen ist, wurde die Veranstaltung vom Rathaus in Prag erlaubt.

Aus Angst dass es sich hier um eine reale Gefahr handeln könnte, ergriffen einige Menschen die Flucht und als am Altstädter Ring eine Massenpanik zu drohen schien, beendete die Polizei schließlich die Aktion.
Quelle entnommen :
www.diepresse.com

www.radio.cz

Was für ein Affentanz

Was für ein Affentanz

Das die Svhost.exe unter WinOS eine wichtige Datei ist, weiß fast jeder WinOS Nutzer. Die Svhost ist unter WinOS eine so genannte Servicedatei welche mehrere Dienste zusammen fast und wenn irgendein Dienst nicht ganz rund läuft, dann verpulverisiert die Svhost nicht nur sehr viel Speicher, sondern der CPU ist unter anderem auch mit sich selbst beschäftigt, oder die Maus tanzt unkontrollierbar über den Bildschirm und mit ganz einfachen Worten gesagt nix geht mehr.
Wenn man dann, aus lauter Verzweiflung, die nett geschriebene Hilfedatei vom WinOS durch ackert, kommt fast immer zu dem Schluss, dass irgendeine verbaute Komponente, irgendeine Software von einem anderen Hersteller oder wie all zu oft auch ein stinknormales Spiel ohne große Systemanforderungen einen Treffer weg haben könnte, die Betonung liegt meiner Meinung nach eben nur bei dem kleinen wörtchen könnte.

Auf vielen Webseiten von Experten, bin keiner, kann man lesen, das dies auch der Hinweis sein, das auf dem Computer Schadsoftware aktiv sein soll. Hier leigt dann die Betonung bei soll.

Mein Tipp : Es kann daher nicht Schaden, das System manuell durch die vorhandene Sicherheitssoftware zum Beispiel mit Malwarebytes Anti-Malware zuchecken. Man kann ja nie wissen. Bei einem regelmäßigen Security Check findet die Security Software aber nix und man darf somit davon ausgehen, das dies halt nicht der Grund für die Störung sei. Natürlich könnte man jetzt seinen Computer demontieren um nach dem eventuell eingeschlichenen Staubkorn zu fahnden und dabei jedes Hardware Bauteil genau unter die Lupe zu nehmen und wenn man Pech hat geht das rein, raus, rein, usw. Spiel eine Ewigkeit weiter und zwar ohne das man hinterher etwas klüger ist.

Aber es gibt auch eine ganz einfache Lösung wie man den einen oder anderen kleinen Nervengeist, was anderes ist es in der Regel auch nicht, auf die Schliche kommen kann. Mit Hilfe der Freeware „ SvchostAnalyzer.exe „ läst sich der entsprechende Prozess in der Svhost.exe welcher für den Schlammassel verantwortlich ist, entlarven.

svhostanalyser

Software zur Analyse vom WinOS Service Dienst svhost

Mit Hilfe dieser Informationen kann man den entsprechenden WinOS Dienst aktivieren, deaktivieren und natürlich über die Registry lahmlegen (Erfahrung vorraus gesetzt), denn dann ist der Dienst wirklich aus und nicht wie bei der Deaktivierung – nur in der manuellen Schlummerstellung.

Mein Fazit !

Die meisten WinOS Fehler, Störungen mit dem Service Dienst “ Svhost “  sind leider hausgemacht und werden meist nur hervor gerufen, das ein anderer WinOS Dienst gerade mal wieder rumrödelt, WinOS Update oder untergeschobenes Upgrade – sich in der Haustür geirrt hat, der schlummernde WinOS Defender gern die Sicherheitssoftware Deines Vertrauens ersetzen möchte, die Computermaus unkontrollierbar über den Monitor tanz und dabei ungewollt zig tausend Fenster öffnet oder der WinOS Proxy zu deinem Glück dann noch eins drauf legen möchte usw.

 

Aktion Besenrein

Wie man der Presse entnehmen konnte, soll das Militär der Türkei versucht haben die demokratisch gewählte Regierung zu stürzen. Da die wichtigsten Informationen noch in der Dunkelheit ausharren müssen, liegt die Vermutung nahe, das es sich auch um eine Aktion Besenrein gehandelt haben könnte.

Mein Bauchgefühl signalisiert genauso wie bei den Geschehnissen um 9/11,  „ halt Stopp „ Spatzenhirn, da ist was nicht ganz kosche, …
Ehrlich gesagt ist es ja auch irgendwie merkwürdig, das bereits nach knapp einer Woche eine Verhaftungswelle durch die Türkei donnerte und ausgerechnet Dreizehntausend Beamte ( Justiz, Polizei, Verwaltung ) und etwas mehr als Sechstausendfünfhundert Militär Angehörige den Putsch versuch gestartet haben sollen. Zu der mehr als spanischen Zahlenkombination fehlen mir halt auch mal die Worte.

Wie der DiePresse.com zu entnehmen war, sollen an den Putsch in der Türkei unter den verhafteten auch Offiziere vom Millitärstützpunkt aus Incirlic gewesen sein. In und um Incirlic sind wie wir alle Wissen, eben auch Truppen der Nato aus verschiedenen Ländern stationiert.

Und vergessen wir nicht, die Militär Herrschaft in der Vergangenheit und nicht nur in der Türkei war jedoch auch immer geprägt von Massenverhaftungen, Folter und Hinrichtungen, daher sollte das Vorgehen der Regierung der Türkei nicht sonderlich überbewertet werden.

 

Ob es sich bei dem sogenannten Putsch um eine “ Aktion  Besenrein “ oder nur um einen unglücklichen Zufall gehandelt haben könnte, sei erst einmal dahin gestellt.