Der Weltpolizist vom Pech verfolgt

Da zeigt sich wieder einmal, das der große „ Weltpolizist“ – USA sein Images in Punkto Weltfrieden demonstrieren möchte. Er wollte, seine Größe und Macht demonstrieren und wieder einmal bewaffnete GI’s in die Ukraine einfliegen. Der Weg sollte über den österreichischen Flughafen Wien führen. Aber dank des „ Größenwahns“ des Weltpolizisten wurden die GI’s auf dem Flughafen festgenommen und in die USA zurück geschickt. Der Größenwahn unseres Weltpolizisten bestand darin, das der Weltpolizist die Gesetze von Österreich nicht für voll genommen hatte. Die mit M16-Sturmgewehren im Gepäck ausgerüsteten GI’s hätten eine Genehmigung für das Truppenaufenthaltsgesetz in Österreich gebraucht. Nach der Festnahme der GI’s versuchte die USA – Botschaft in Österreich diese Bestimmung per Nachfolgeantrag zu erringen und so die bewaffneten GI’s ihren Flug fortsetzen zu lassen. Aber, leider hatte der „ große Weltpolizist“ die Rechnung ohne den Wirt gemacht, sprich der österreichischen Justiz. Denn der österreichische Staatsanwalt Schober, schickte doch die „ bewaffneten Friedens- GI’s“ nach den USA zurück. Wie bekannt gegeben wurde mit allen Waffen und Gepäckstücken. Die Frage dieser Aktion ist: Wieso, fliegen denn US-Amerikanische GI’s in die Ukraine ? Sollten nicht nur Putins Freizeitkrieger auf dem ukrainischen Schlachtfeld stehen ?
Quelle: http://kurier.at/chronik/wien/

Deutsch – Polnische Freundschaft

Das liest sich doch wunderbar in der Zeitung : „Schicksalsstunde für Breslau-Express „ Der einzige Zug zwischen Polen und Deutschland. Da ist in Breslau nicht mehr genügend Geld vorhanden um dieses kulturelle Projekt weiter zu führen. Aber auch in Görlitz ist zur Zeit nicht genügend Geld mehr vorhanden. Es gäbe ja da eine kleine Möglichkeit um den Etat etwas zu erhöhen. Man müsste sich nur einmal an das Ministerium für Kultur und Bildung wenden und um eine kleines „ Darlehn“ bitten. Aber ich glaube, das wird nicht viel nutzen, denn die gebrauchten Gelder werden von unsrer Regierung doch dringender an anderer Stelle gebraucht. Da sind zum Beispiel die Gelder für die Rüstung , die Gelder zur Unterstützung der Ukraine und die wichtige Unterstützung für Griechenland und, und, und…. Für die Kultur und für die Unterstützung des polnischen Freundeslandes brauchen wir ja keine Gelder, denn das Projekt „ Breslau – Express“ hat ja nichts mit Kultur zutun. Aber meine lieben Minister ich denke in diesem Falle nur an die Geschichte – Freie Stadt Breslau, Kirchengeschicht, Universitätsstadt und und und…..Da würde eine Unterstützung mit einigen EURO doch sicherlich mehr bringen als in den vorher aufgezählten Situationen – oder etwa nicht?

Der Friedens Nobelpreisträger

In unserem Freundes Land , jenseits des großen Teiches, scheint mir wieder einmal etwas nicht ganz geheuer. Da wird doch vor dem Senat der Vereinigten Staaten von Amerika lauthals geredet, das Russland eine „ existenzielle Bedrohung für die Vereinigten Staaten „ sei. Diese Bedrohung, sei schlimmer als die ISIS. Und diese Rede, stammt nicht etwa von einem ungebildeten , nein, sie wurde gehalten, vom Kommandeur der Marines der Vereinigten Staaten von Amerika, Joseph F. Dunford. Aber, das Tollste an der ganzen Geschichte ist, der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama , will diesen Mann noch an die Spitze des US – Amerikanischen Militärs stellen. Ja, da fragt man sich doch, ob bei diesen Menschen noch alle Tassen im Schranke sind. Da, sollten sich doch mal einig Menschen überlegen : Wofür bekam denn ein Mann den „ Friedens Nobelpreis „ verliehen ?
Na ja, wollen wir mal nicht so sein und uns die „ Friedenspolitik“ unseres Freundes mal ein bisschen näher betrachten. Wer, schürte denn, nach dem zweiten Weltkrieg; die meisten Kriege in der Welt ? Wer, erpresste denn mit seiner Militärmacht andere Staaten? Wer verwüstet denn andere Länder? Wer versucht denn schon seid mehreren Jahren einen Raketenschirm um ein anderes Land zu errichten? Und wer, sorgt denn für das ganze Flüchtlingsdilemma?
Wenn wir mal nach der anderen Seite schauen, so hat doch Russland nur einen Krieg angefangen und diesen nicht einmal gewonnen. Es ist doch ganz klar, das ein Land wie Russland sich nicht damit abfinden wird, sein Land von US – Raketen umzingelt zu sehen.
Aber, zurück zu unserem großen Freund. Der, weiß ja, wie er die Sache drehen muss um sich einigermaßen günstig aus der Afhäre zu ziehen. Der hat ja seine Freunde und Partner, welche den entstandenen Schaden berinigen. Ja, aber wie wird er denn nun die Sache mit dem imaginären Raketenschirm zu ende führen? Der große „ Friedens Nobelpreisträger“ hat doch im Senat eine Kürzung des Verteidigungsetats versprochen, da fehlen ihm dann bestimmt einige Cent für die restlichen Geschosse. Aber, auch da gibt es sicherlich einen Ausweg – die lieben „ Freunde – und Partnerstaaten“ werden schon helfen.

Fairns im Fußballsport ?

Bei uns im Sport, sprich Fußball, ist das so ein Sache, da spricht man immer von: Kongruenzkampf fördert das Niveau . Aber, wenn ich mir so die „ Hollywoodstars“ von Bayern anschaue, kommt mir das kalte Grausen. Wenn in einer Saison mal eine Fußballmannschaft ein oder zwei Mal den großen Kickern zu sehr in die Suppe gespuckt haben, so wird gleich , wenn möglich einer von den Leistungsträgern der andern Fußballmannschaft abgeworben. Auch wenn dieser Fußballer nachher nur auf der Bank versauert, in der „Zweiten“ weiter spielt oder an einen anderen Verein verkauft wird. Hauptsache, der Gegner wurde geschädigt und kann einem nicht mehr gefährlich werden und die berühmte Knete stimmt. In den Augen so manchen Fußballfans ist das nur eine Wettkampfverzerrung. Denn hier kann dann wider die Führungsriege vom FC Hollywood sagen, das es in der Bundesliga keinen ernst zu nehmenden Gegner gibt und man sich auf das „ Tripple, Double oder nur die Meisterschaft“ konzentriert. Aber, geht es mal nicht um einen Spieler, so werden eben Männer oder auch Frauen aus der „ Führungsriege“ abgekauft ( man hat ja schließlich genug Knete aus dem Vorjahr übrig).

Der neue Chefdirigent

. Sir Simon Rattle geht und Kirill Petrenko kommt. Das sich Deutschland, sprich das stolze Berlin einen Russen als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker aussucht, das ist doch sicherlich komisch. Ein gestandener gebürtiger Liverpooler Chefdirigent wird durch einen in Omsk geborenen  russischen Bären ausgetauscht? Wenn das die große EU erfährt, da gibt es bestimmt etwas zu mäkeln. Man wird sicherlich denken, das Putin seinen besten Geheimspion nach Germany geschickt hat. Oder aber, sollte der Kirill Petrenko etwa den grandiosen Leopard II auskundschaften? Sicherlich nicht! Der neue Chefdirigent der Berliner Philharmoniker wird bestimmt dem Herrn Putin die nächsten Pläne des EU – Parlaments übermitteln . Man sollte doch endlich mit diesem ganzen Klimm Bimm aufhören und sich friedlich und freundschaftlich einigen. Auch sollte endlich diese verdammte Ami kriecherei aufhören. Schon ein alter Politiker sagte einmal : „ Deutschland und Russland vereint, sind eine unschlagbare Macht.“ Nach der „großen Deutschen Wiedervereinigung“, sind die Russen aus Deutschland abgezogen ( der russisch Bär war eine Siegermacht) aber die Ami Soldaten sind immer noch in Deutschland stationiert. Wann, endlich ziehen die Ami Truppen aus Deutschland ab? Da kann doch einer mit der Ausrede kommen: Ja, der Ami und auch Deutschland gehören ja zur Nato. Na und ? – Wenn die Ami Army so ein toller  NATO – Partner ist, warum erledigt sie dann nicht ihre Aufräumungsarbeiten, welche nach ihren begonnenen und verlorenen Kriegeshandlungen entstehen, selbst? Muss denn da immer der Michel die melkende Kuh sein?